Kundendienst

Können wir dir helfen?

Bei allen Fragen zu Lieferung, Widerruf oder anderen Fragen bezüglich deiner Bestellung erreichst du uns hier:

Wir freuen uns über jede persönliche Kontaktaufnahme!

FAQ

1. Fragen rund um CBD
1.1. CBD bei Tieren?

Da unsere viebeinigen Freunde, wie auch wir Menschen, über ein Endocannabinoid-System verfügen, kann auch bei Ihnen Cannabidiol (CBD) zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zum Einsatz kommen. CBD wirkt nicht berauschend, aber ausgleichend auf das Endocannabinoidsystem von Tieren und wird aufgrund seiner positiven Eigenschaften unter anderem bei Entzündungen und Schmerzen, Epilepsie, sowie bei Angstzuständen eingesetzt.

1.2. Was ist überhaupt CBD?

Die Substanz CBD, auch Cannabidiol genannt, ist eines von 113 verschiedenen Phytocannabinoiden, die in Cannabispflanzen enthalten sind. Sie ähneln in ihrer Struktur den Endocannabinoiden. Das sind körpereigene Substanzen mit ähnlichen pharmakologischen Eigenschaften. Diese kommen in unserem Endocannabinoid-System vor, welches Teil unseres menschlichen Nervensystems ist und für die Steuerung vieler physiologischen Prozesse sehr wichtig ist.

 

1.3. Macht CBD high?

Alle unsere Produkte haben keinerlei psychoaktive Wirkung, machen also nicht high und sind 100% legal! Bei uns erhältst du freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel.

In CBD Nahrungsergänzungsmitteln dürfen laut EU-Verordnung lediglich leichte Spuren (unter 0,2%) von THC, dem berauschenden Wirkstoff der Cannabispflanze, enthalten sein. Da es sich lediglich um leichte Spuren handelt kannst du also unbesorgt Auto fahren und brauchst nichts zu befürchten.

1.4. Ist CBD legal?

Ja. Cannabidiol (CBD) ist für Erwachsene als Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland legal zu erwerben, denn Cannabidiol ist nach Regelung des §2(3) des deutschen Arzneimittelgesetzes kein Arzneimittel.

1.5. Hat CBD Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen treten in der Regel nicht auf. Beachte dennoch, dass Schwangere und stillende Mütter kein CBD einnehmen sollen!

Dem WHO-Bericht von März 2018 zufolge ist Cannabidiol (CBD) beim Menschen (und bei Tieren) sicher und gut verträglich und steht nicht im Zusammenhang mit negativen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit.

Bei Fragen rund um die Einnahme von CBD, vor allem auch bezüglich Wechselwirkungen mit Medikamenten empfehlen wir dir einen Arzt zu konsultieren.

1.6. Macht CBD süchtig?

Nein - ganz im Gegenteil! Cannabidiol kommt sogar in Drogen-Entzugsprogrammen zum Einsatz um Entzugssymptome zu mindern. CBD weist, laut WHO-Bericht von März 2018, keinerlei Bestandteile auf, die eine Sucht begünstigen.

1.7. Kann mir CBD helfen?

Aufgrund der deutschen Gesetzgebung, die das Heilmittelgestz betreffen, dürfen wir leider keine Aussagen über die Wirkung und die vielen positiven Eigenschaften der CBD Produkte machen. Würden wir dies tun, würden die Produkte automatisch als Arzneimittel eingestuft werden und dürften von uns nicht mehr verkauft werden.

Daher raten wir dir, dich über unabhängige Quellen im Internet und in CBD-Ratgebern zu informieren. Bei deiner Suche wirst du viele interessante Artikel und Beiträge, auch auf öffentlichen Sendern und Portalen, zu dem Thema CBD finden!

1.8. Wie soll ich CBD-Öl einnehmen?

Es wird empfohlen das kostbare CBD Öl ca. eine Minute unter der Zunge zu behalten und es dann im gesamten Mundraum zu verteilen, bevor du es schluckst. So wird es in der Regel schneller vom Körper aufgenommen als über den Verdauungstrakt. So kann die Wirkung schon nach kurzer Zeit (10-30 Minuten) eintreten.

1.9. Wann solltest du CBD nicht einnehmen?

Schwangere oder Stillende sollten auf die Einnahme von CBD verzichten.

Bei Fragen rund um die Einnahme von CBD, vor allem auch bezüglich Wechselwirkungen mit Medikamenten empfehlen wir dir einen Arzt zu konsultieren.

 

1.10. Wie wird CBD hergestellt?

Das Cannabidiol kann der Hanfpflanze nicht auf direktem Wege entnommen werden, dazu ist ein physikalischer Prozess nötig. Um Cannabidiol (CBD) zu gewinnen, gibt es verschiedene Extraktionsverfahren.

1) CO2- Extraktion: Dieses Verfahren ist sehr schonend gegenüber dem Pflanzenmaterial, sodass das volle Pflanzenstoffspektrum (Phytocannabinoide, Flavonoide, Terpene, ätherisches Öl) erhalten bleibt. Es wird ein sehr reines Endprodukt erzielt.

2) Herauslösung durch Alkohol: Dieses Verfahren liefert ähnlich gute Resultate wie die CO2-Extraktion, ist jedoch weniger wirtschaftlich.

3) Wasserfiltration: Der Rohstoff wird mit Wasserdruck durch ein Filtersystem geleitet, wobei die Wirkstoffe vom Rest der Pflanze getrennt werden. Anschließend wird das Endprodukt intensiv getrocknet, bevor es weiterverarbeitet wird.

4) Trocken-Sieben: Bei diesem Verfahren wird das Pflanzenmaterial durch besonders feine Siebe getrennt. Das Endresultat ist jedoch nicht als Cannabis-Extrakt zu sehen, da es weniger konzentriert ist und andere Rückstände der Hanfpflanze in größerer Menge enthalten sind.

1.11. Was ist das Endocannabinoid-System?

Das Endocannabinoid-System ist Teil des menschlichen Nervensystems und hat Einfluss auf verschiedene Mechanismen und Prozesse. Namensgeber des Systems sind die Wirkstoffe der Hanfpflanze, die Cannabinoide. Diese haben zur Entdeckung des Systems geführt. Hauptsächlich besteht es aus zwei Rezeptoren: Dem CB1 und dem CB2 Rezeptor. Diese sind für die Ausschüttung und den Transport von lebenswichtigen Botenstoffen verantwortlich.

Vereinfacht erklärt sorgt der Cannabinoid Rezeptor 1 für die Vernetzung des Nervensystems und somit  zum Beispiel für das Empfinden von Schmerzen. Er ist am Häufigsten im Kleinhirn oder im Darm zu finden.

Der Cannabinoid Rezeptor 2 ist vorwiegend in den Zellen unseres Immunsystems zu finden. Er kann Zellen regulieren, welche am Knochenaufbau und -abbau beteiligt sind.

Zusammen bilden die Rezeptoren das Endocannabinoid-System. Das System ist für den menschlichen Körper und die Steuerung vieler physiologischer Prozesse von großer Bedeutung.

1.12. Wie ist CBD am effektivsten?

Die einfachste und effektivste Methode CBD einzunehmen ist als CBD-Öl. Es wird einfach unter die Zunge geträufelt. Da unsere Mundschleimhäute sehr empfindlich sind, wird der Wirkstoff direkt aufgenommen und kann seine Wirkung so schnell entfalten.

Am besten profitierst du von CBD, wenn du es über einen längeren Zeitraum regelmäßig anwendest. Zu Anfang solltest du mit einem gering dosierten Öl beginnen, um zu sehen, wie du darauf reagierst. So bekommst du ein Gefühl für die Wirkung und kannst diese bis zum gewünschten Effekt intensivieren.

1.13. Welches ist das beste Extraktionsverfahren?

Es gibt verschiedene Extraktionsverfahren zur CBD-Gewinnung. Sie unterscheiden sich durch mehr oder weniger schonende Prozesse, um das CBD aus der Hanfpflanze zu gewinnen. Die beiden folgenden Verfahren werden bei der Herstellung der CBD-Produkte am häufigsten angewendet:

1) CO2- Extraktion: Dieses Verfahren ist sehr schonend gegenüber dem Pflanzenmaterial, sodass das volle Pflanzenstoffspektrum (Phytocannabinoide, Flavonoide, Terpene, ätherisches Öl) erhalten bleibt. Es wird ein sehr reines Endprodukt erzielt.

2) Herauslösung durch Alkohol: Dieses Verfahren liefert ähnlich gute Resultate wie die CO2-Extraktion, ist jedoch weniger wirtschaftlich.

Weitere Extraktionsverfahren sind zum  Beispiel die Wasserfiltration (der Rohstoff wird mit Wasserdruck durch ein Filtersystem geleitet, wobei die Wirkstoffe vom Rest der Pflanze getrennt werden. Anschließend wird das Endprodukt intensiv getrocknet, bevor es weiterverarbeitet wird) und das Trocken-Sieben (das Pflanzenmeterial wird mechanisch durch besonders feine Siebe getrennt. Das Endresultat ist jedoch nicht als Cannabis-Extrakt zu sehen, da es weniger konzentriert ist und andere Rückstände der Hanfpflanze in größerer Menge enthalten sind)

1.14. Worin unterscheiden sich CBD und CBG?

Da die beiden Cannabinoide sehr wirkungsähnlich sind, liegt der Hauptunterschied zwischen CBD und CBG in ihrer chemischen Zusammensetzung. CBG gilt als Vorläufer bzw. Grundbaustein für die Cannabinoide CBD und THC, weshalb die Konzentration von CBG auch bedeutend niedriger ist. Trotz der niedrigen Konzentration von CBG in der Cannabispflanze und dem dadurch bedingten, niedrigen Forschungsinteresse an Cannabigerol, weist dieses Cannabinoid hohe medizinische Potentiale auf und soll einige positive Effekte auf den menschlichen Körper haben.

Da wir keine Aussagen über die Wirkung und Eigenschaften der CBG Produkte machen dürfen, raten wir dir, dich über unabhängige Quellen im Internet und in CBD-Ratgebern zu informieren.

 

1.15. Führt die Einnahme von CBD zu einem positiven Drogentest?

Da laut EU-Verordnung CBD Nahrungsergänzungsmittel lediglich leichte Spuren (unter 0,2%) von THC, dem berauschenden Wirkstoff der Cannabispflanze, enthalten dürfen, sind diese zu gering um bei Drogentests nachgewiesen werden zu können.